GFS-Auftakt nach langer Coronapause mit Sonja Anders und Irene Kugler

„Wir haben Sie vermisst“ schreibt Sonja Anders, Intendantin des Schauspiel Hannovers, im Spielzeitheft 2021/22. „Wir Sie auch“: die Schauspieler*innen live auf der Bühne, die Stimmung und das gemeinsame Erleben von Theater in den verschiedenen Spielstätten. Mehr als 50 Mitglieder sind der Einladung der Freunde des Schauspielhauses gefolgt und haben sich nach langer Coronapause im Theaterhof zu einem Gespräch mit Sonja Anders zusammengefunden. Wie ist es Ihnen, Ihrem Ensemble und all den Theaterschaffenden während der Pandemie im Haus ergangen? Auf welche Projekte/Inszenierungen können wir uns freuen? Sonja Anders beantwortete die vielen Fragen der Schauspielhausfreunde in entspannter Atmosphäre bei bestem Sommerwetter.

Zum Auftakt der Veranstaltung las Ensemblemitglied Irene Kugler einen Text von Fellini, in dem er seine Sehnsucht nach dem Rimini seiner Kindheit und Jugend beschreibt. Sehnsucht, so Kugler, habe sich für sie während der Pandemie zu einer zentralen Kategorie entwickelt: Die Sehnsucht nach Orten, Menschen, Kultur, Normalität, die Sehnsucht wieder vor dem Publikum zu spielen und die Sehnsucht des Publikums, ihre Schauspieler*innen auf der Bühne live zu erleben. Das Format „Bei Anruf Wort“ sei dieser Sehnsucht nach direktem Kontakt zu den Künstler*innen entsprungen. Jetzt freut sie sich, dass sie wieder auf allen Bühnen des Hauses spielen können. Wir Schauspielhausfreunde freuen uns mit ihr auf eine spannende Spielzeit 2021/22!

Foto: Lutz Heidenreich